23 August 1939 Der Hitler Stalin Pakt

Author: Gerhart Hass
Editor:
ISBN:
Size: 17,94 MB
Format: PDF, Kindle
Read: 438
Download


The Final Solution In Riga

Author: Andrej Angrick
Editor: Berghahn Books
ISBN: 0857456016
Size: 12,96 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Read: 570
Download

Ghetto, forced labor camp, concentration camp: All of the elements of the National Socialists' policies of annihilation were to be found in Riga. This first analysis of the Riga ghetto and the nearby camps of Salaspils and Jungfernhof addresses all aspects of German occupation policy during the Second World War. Drawing upon a broad array of sources that includes previously inaccessible Soviet archives, postwar criminal investigations, and trial records of alleged perpetrators, and the records of the Society of Survivors of the Riga Ghetto, the authors have produced an in-depth study of the Riga ghetto that never loses sight of the Latvian capital's place within the overall design of Nazi policy and the all-of-Europe dimension of the Holocaust.

The Law Of Armed Conflict And The Use Of Force

Author: Frauke Lachenmann
Editor: Oxford University Press
ISBN: 0198784627
Size: 14,44 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Read: 529
Download

This volume brings together articles on the law of armed conflict and the use of force from the Max Planck Encyclopedia of Public International Law, the definitive reference work on international law. It provides an invaluable resources for scholars, students, and practitioners of international humanitarian law, giving an accessible, thorough overview of all aspects of the field. Each article contains cross-references to related articles, and includes a carefully selected bibliography of the most important writings and primary materials as a guide to further reading. The Encyclopedia can be used by a wide range of readers. Experienced scholars and practitioners will find a wealth of information on areas that they do not already know well as well as in-depth treatments on every aspect of their specialist topics. Articles can also be set as readings for students on taught courses.

Der Hitler Stalin Pakt 23 August 1939

Author: Claudia Curcuruto
Editor: GRIN Verlag
ISBN: 3656471894
Size: 11,68 MB
Format: PDF, ePub
Read: 683
Download

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 1,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geschichts- und Kulturwissenschaft, Historisches Seminar), Veranstaltung: Der Hitler-Stalin-Pakt, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Nacht zum 24. August 1939 wurde der auf zehn Jahre abgeschlossene Hitler-Stalin-Pakt vom Volkskommissar für Auswärtige Angelegenheiten, Wjatscheslaw Molotov, und dem deutschen Außenminister, Joachim von Ribbentrop, unterzeichnet, der offiziell als sowjetisch-deutscher Nichtangriffspakt bezeichnet wurde. Der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt wurde fast ausschließlich unter außenpolitischen Gesichtspunkten betrachtet und analysiert, bei dem die offiziellen Erklärungen und die möglichen Beweggründe Hitlers und Stalins im Mittelpunkt standen. Das Ziel dieser Arbeit liegt auf einer anderen Ebene: Die nachfolgende Schilderung beschränkt sich auf die unmittelbare Reaktion Italiens auf den Hitler-Stalin-Pakt, vor allem bezieht sich die Analyse auf die ersten zehn Tage zwischen dem Pakt vom 23. August und Hitlers Angriff auf Polen am 01. September 1939. [...] Aus dieser Fokussierung ergibt sich eine Reihe von Fragen, denen die Arbeit nachgehen wird: Konnte Ciano mit Recht behaupten, dass er über die deutsch-sowjetischen Verhandlungen keine offiziellen Mitteilungen bekam? Wenn ja, wie war dann die Überraschung über den Abschluss des Hitler-Stalin-Paktes möglich gewesen? Wie fand die faschistische Führung, nachdem sich in Salzburg der entschlossene Kriegswille Hitlers offenbart hatte, den Ausweg aus der Sackgasse, in die sie angesichts des „Stahlpaktes“ zum militärischen Beistand verpflichtet waren? Hatte der Plan eines „zweiten Münchens“ zur Verhinderung des Kriegsausbruchs eine realistische Chance oder trug er doch nur illusionären Charakter? Bei der Untersuchung all dieser Fragen wird es sich zeigen, ob die faschistische Führung vor und nach dem Abschluss des Hitler-Stalin-Paktes eine klare Linie verfolgte, die eigenen und die fremden Kräfte richtig einschätzte. Um in diesen Fragen klarer zu sehen, soll im Folgenden wenigstens in groben Zügen die Quellen- und Forschungslage behandelt werden. I.DER „HITLER-STALIN-PAKT“ VOM 23. AUGUST 1939 UND DIE ITALIENISCHE REAKTION: EINE EINFÜHRUNG [...] II.SYSTEMATISCHE VORBETRACHTUNGEN ZU DEN EREIGNISSEN VOR DEM ABSCHLUSS DES HITLER-STALIN-PAKTES [...] III.DER ABSCHLUSS DES DEUTSCH-SOWJETISCHEN NICHTANGRIFFSPAKTES UND GEHEIMABKOMMENS VOM 23. AUGUST 1939 IV.DIE REAKTION UND WAHRNEHMUNG DURCH ITALIEN [...] V. DIE BEDEUTUNG DES HITLER-STALIN-PAKTES FÜR ITALIEN: EINE SCHLUSSBETRACHTUNG

From Peace To War

Author: Bernd Wegner
Editor: Berghahn Books
ISBN: 9781571818829
Size: 18,83 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Read: 135
Download

19. Bartow, O.: A View from Below: Survival, Cohesion, and Brutality on the Eastern Front. Part IV: Soviet Politics and War Strategy, 1941. 20. Gorodetsky, G.: Stalin and Hitler's Attack on the Soviet Union. 21. Hoffmann, J.: The Soviet Union's Offensive Preparations in 1941. 22. Kirshin, Y.Y.: The Soviet Armed Forces on the Eve of the Great Patriotic War. 23. Bonwetsch, B.: The Purge of the Military and the Red Army's Operational Capability during the "Great Patriotic War". 24. Chor'kov, A,G.: The Red Army during the Initial Phase of the Great Patriotic War. 25. Harrison, M.: "Barbarossa": The Soviet Response, 1941. 26. Pinkus, B.: The Deportation of the German Minority in the Soviet Union, 1941-1945. 27. Volkogonow, D.A.: Stalin as Supreme Commander. Part V: Germany and the Soviet Union in International Politics. 28. Schönherr, K.: Neutrality, "Non-belligerence", or War: Turkey and the European Powers' Conflict of Interests, 1939-1941. 29. Petracchi, G.: Pinocchio, the Cat, and the Fox: Italy between Germany and the Soviet Union, 1939-1941. 30. Menger, M.: Germany and the Finnish "Separate War" against the Soviet Union. 31. Krebs, G.: Japan and the German-Soviet War, 1941. 32. Kimball, W.F.: "They don't come out where you expect": Roosevelt Reacts to the German-Soviet War. 33. Kettenacker, L.: Great Britain and the German Attack on the Soviet Union. 34. Bourgeois, D: Operation "Barbarossa" and Switzerland. 35. Wegner, B.: Facing the Global War: Germany's strategic Dilemma after the Failure of "Blitzkrieg".

Der Hitler Stalin Pakt

Author: Raik Dowedeit
Editor: GRIN Verlag
ISBN: 3640296141
Size: 19,90 MB
Format: PDF, Mobi
Read: 332
Download

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 1,7, Universität Rostock (Historisches Institut), Veranstaltung: Quellen zur deutschen Geschichte ab 1914, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Seminararbeit beschäftigt sich mit dem Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt. Dieser, auch Hitler-Stalin Pakt genannt, wurde am 23. August 1939 in Moskau unterzeichnet. Der Vertrag war der Höhepunkt einer langen Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten.Seit dem Ende des Ersten Weltkrieges waren sowohl das Deutsche Reich als auch die Sowjetunion außenpolitisch isoliert. Der Gründe hierbei lagen bei der deutschen Kriegsschuld sowie der kommunistischen Revolution in Russland. Beide Mächte erkannten schnell die Vorteile einer Zusammenarbeit. Die erste Einigung einer Zusammenarbeit erfolgte im Vertrag von Rapallo von 1922. Es wurden wieder diplomatische Beziehungen aufgebaut sowie die wirtschaftliche Zusammenarbeit vereinbart. In den Berliner Verträgen von 1926 wurden diese Beziehungen noch einmal bekräftigt. Im Jahr 1933 kamen die Nationalsozialisten unter Führung von Adolf Hitler in Deutschland an die Macht. Sein langfristiges politisches Ziel war die Eroberung von Lebensraum im Osten und die Zerschlagung der Sowjetunion. Doch um das zu erreichen, musste Hitler erstmal die Kooperation, wenn auch widerwillig, fortsetzen. Es mussten viele Teilziele erreicht werden, um den Angriff auf die Sowjetunion beginnen zu können. Einer der Höhepunkte der deutschen Außenpolitik von 1933 bis 1939 war der Hitler-Stalin Pakt von 1939. Hauptinhalt war der Verzicht auf kriegerische Auseinandersetzungen zwischen beiden Staaten. Des Weiteren einigten sich die Sowjetunion und Deutschland auf strikte Neutralität in Konflikten mit Drittstaaten. In einem geheimen Zusatzprotokoll wurden Teile von Osteuropa in Interessenshären aufgeteilt. Dabei handelte es sich um Polen, die baltischen Staaten, Finnland, Moldawien sowie Teile der heutigen Ukraine. Diese Staaten sollten zerschlagen und in das eigene Hoheitsgebiet einverleibt werden. Beide Länder wollten damit ihre territorialen Verluste nach dem Ersten Weltkrieg revidieren. Der Vertrag endete mit dem Überfall auf Sowjetunion am 22. Juni 1941. Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich mit den deutsch-sowjetischen Beziehungen in der Zeit der Weimarer Republik. Danach werden die gegenseitigen Beziehungen nach dem Machtantritt Hitlers von der deutschen und der sowjetischen Seite beleuchtet. Der Hauptteil der Arbeit beschäftigt sich mit den Verhandlungen, dem Abschluss, dem Vertrag, den Zielen und den Auswirkungen des Hitler-Stalin Paktes. Als Kernfrage beleuchtet diese Arbeit die Frage: Wie konnte es zwischen zwei ideologisch unterschiedliche Systeme zu einer Zusammenarbeit kommen? Wieso einigten sich zwei Diktatoren, die sich eigentlich misstrauten? Gab es trotz ihrer Unterschiede auch Gemeinsamkeiten zwischen beiden Seiten?

Der Hitler Stalin Pakt Und Dessen Darstellung Im V Lkischen Beobachter

Author: Udo Morosov
Editor: GRIN Verlag
ISBN: 3656461368
Size: 11,18 MB
Format: PDF
Read: 943
Download

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 1,3, , Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Innerhalb der wissenschaftlichen Debatten ist bisher sehr massiv auf die Leitung und Gleichschaltung der Presse im Dritten Reich eingegangen worden. Eine Betrachtung der Presseinhalte wurde allerdings nur an wenigen Punkten betrieben. Das diese Inhalte einer Betrachtung nicht lohnen würden, konnte durch Peter Longerich1 bereits widerlegt werden. In seinen Betrachtungen zur Bevölkerungsmeinung der Jahre 1933-1945 hinsichtlich der Judenverfolgungen, für die er auch die Presseechos der Zeit analysierte, kam er zu der Schlussfolgerung, dass die Bevölkerungsmeinung bis zum Kriegsbeginn durchaus eine Differenzierte war. Wichtig anzumerken ist dabei, dass Longerich die Ignoranz einiger Journalisten gegenüber den Presseanweisungen der Regierung nicht etwa auf bewussten Widerstand zurückführte, sondern auf mangelnden Enthusiasmus.

Zwischen Den Fronten Die Rolle Estlands Zwischen Dem Hitler Stalin Pakt Und Dem Ende Des Zweiten Weltkriegs Im Internationalen Kontext

Author: Julia Rosche
Editor: Diplomica Verlag
ISBN: 3842886187
Size: 19,32 MB
Format: PDF
Read: 400
Download

Das Ende des Ersten Weltkriegs stellt fr die Geschichte Estlands einen besonderen Wendepunkt dar: Nach der Februarrevolution hatte sich in Estland ein Nationalrat gegrndet, welcher den Staat am 24. Februar 1918 erstmals als unabh„ngig proklamierte. Nach erfolgreichen K„mpfen gegen die einen Tag sp„ter eingefallene deutsche Landwehr erkannte die Sowjetunion im Frieden von Tartu am 2. Februar 1920 die estnische Unabh„ngigkeit auf alle Zeiten an. Fr den jungen Kleinstaat galt es nun, sich in der Folgezeit innenpolitisch zu festigen, sich international zu etablieren und die staatliche Unabh„ngigkeit abzusichern. Die eigene Rolle auf der internationalen Bhne musste gefunden werden. Die Bedingungen, unter welchen dieser Prozess erfolgen sollte, waren jedoch „uáerst kritisch. Europa bestand zu jenem Zeitpunkt aus zwei unterschiedlichen Lagern - zum einen aus totalit„ren und zum anderen aus demokratischen Staaten, deren Gegens„tze im Laufe der 20 kommenden, kriegsfreien Jahre immer st„rker wurden. Das Schicksal des Landes wrde sowohl vom geschickten Handeln der eigenen Fhrung als auch von den „uáeren Umst„nden abh„ngen. Die vorliegende Untersuchung setzt sich zum Ziel, die Rolle Estlands im internationalen Kontext zu untersuchen. Inwieweit war Estland im internationalen System anerkannt und integriert? Welche Versuche der Fhrung gab es, um die Unabh„ngigkeit des Landes abzusichern, zu bewahren und sie nach ihrem Verlust 1940 wiederzuerlangen? Oder waren es gar die falschen Einsch„tzungen der estnischen Elite, die das Land in die Situation von 1940 brachten?