La Civilta Cattolica Anno Decimoquatarto Volume V

Autore:
Editore:
ISBN:
Grandezza: 29,39 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 7502
Scaricare Leggi Online


Seest Cke

Autore: Hamburger Kunsthalle
Editore: Hirmer Verlag
ISBN:
Grandezza: 12,74 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 3171
Scaricare Leggi Online

Die kuenstlerische Auseinandersetzung mit der Darstellung von Schiffen, Haefen und Meeren ist fuer die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts von zentraler Bedeutung. Das Katalogbuch gibt erstmals einen fundierten UEberblick ueber die Entwicklung maritimer Themen von der klassischen Moderne bis in die internationale Kunst der Gegenwart. Die Weite des Meeres, dessen Geheimnisse und Geschichten ueben seit jeher eine grosse Faszination aus. Fuer die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts hat die kuenstlerische Auseinandersetzung mit der Darstellung von Meeren, Haefen und Schiffen eine zentrale Bedeutung. So unterschiedliche Erfahrungen wie die Beschaeftigung mit dem Unbewussten, das Erlebnis der beiden Weltkriege, die moderne Konsumgesellschaft und eine vollkommen gewandelte Naturwahrnehmung der Gegenwart praegen die Behandlung des maritimen Sujets. Das Katalogbuch verfolgt die Entwicklung maritimer Themen von der klassischen Moderne bis in die internationale Kunst der Gegenwart, wobei das Spektrum von der Malerei bis zu zeitgenossischen Ausdrucksformen wie Installation, Photographie und Video reicht. Vorgestellt werden die von der mediterranen Sonne bestimmten Strandlandschaften von Max Beckmann, Lyonel Feiningers architektonische Bilder der Meeresstille, Paul Klees phantasievolle Kompositionen mit Dampfschiffen und Segelbooten sowie die surrealistischen Auslegungen des Meeres durch Max Ernst. Die Kunst der Neuen Sachlichkeit ist vertreten durch Arbeiten von Otto Dix und Franz Radziwill. Nach dem Zweiten Weltkrieg sind es Kuenstler wie Willi Baumeister und Nicolas de Stael, die den historischen Bildtypus neu definieren und das Seestueck in eine abstrakte Formensprache ueberfuehren. Ihnen folgen die Popart-Kuenstler Andy Warhol und Roy Lichtenstein, fuer deren Arbeiten die durch Werbung transportierten Klischees der Kueste einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Auch fuer die naechste Kuenstlergeneration bleibt die Faszination des Seestuecks ungebrochen. Waehrend Gerhard Richter und Anselm Kiefer bereits um 1970 ihre ersten Seestuecke malten, haben gerade in den letzten Jahren viele Kuenstler das Maritime neu fuer sich entdeckt.