Terminologische Fragestellungen In Datenbanken Datenbanken Im Vergleich Unter Dem Blickwinkel Italienischer Terminologien

Autore: Clara La Terra
Editore: GRIN Verlag
ISBN: 3638848639
Grandezza: 68,58 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 9925
Scaricare Leggi Online

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Ubungen zu italienischen Fachsprachen, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit versucht anhand terminologischer Fragestellungen, verschiedene europaische Datenbanken zu untersuchen und miteinander zu vergleichen. Dabei sollen die Datenbanken mittels der Anwendung von methodischen Grundlagen und speziell unter dem Blickwinkel italienischer Terminologien, auf ihre Funktionalitat und Problemfelder dargestellt und analysiert werden. Terminologie stellt die grundlegende Voraussetzung des Fachubersetzens dar, dabei spielt der Ruckgriff auf elektronisch gespeicherte Terminologiebestande eine sehr zentrale Rolle. Beim Anfertigen eines Textes oder einer Ubersetzung mit hohen Fachlichkeitsgrad muss der Autor oft mehr als die Halfte seiner Arbeitszeit fur die Recherche der Fachterminologie aufwenden. Als traditionelle Hilfsmittel stehen ihm hierfur in der Regel nur Fachworterbucher zur Verfugung. Diese Art von Quellen tragen aber nicht zu einer schnellen und effizienten Recherche bei, da sie haufig veraltet und fur bestimmte Sachgebiete, besonders fur neue Fachgebiete, nicht verfugbar sind. Die Moglichkeit des Zugriffs auf existierende Terminologiebestande ist deshalb fur den Ubersetzer oder Terminologen ausserst wichtig, denn dies verhilft ihm zu einem ersten Vorschlag einer brauchbaren Ubersetzung. Erst seit Mitte der 80er Jahre wird Terminologie auf PCs verwaltet, so dass auch Ubersetzer in kleineren Organisationsformen und Einzelubersetzer die traditionelle Terminologiearbeit mit Karteikarten oder Wortlisten durch die rechnergestutzte Terminologiearbeit ersetzen konnten. Fur den Benutzer, der mit den Termini eines Fachgebietes umgehen muss, ist es dabei von besonderer Bedeutung, Termini in ei-nem grosseren Zusammenhang prasent

La Terra Fortunata

Autore: Fred Plotkin
Editore: Broadway
ISBN:
Grandezza: 45,60 MB
Formato: PDF, Kindle
Vista: 8258
Scaricare Leggi Online

Featuring more than 160 recipes from the Friuli-Venezia Giulia region of Italy, this taste-tempting cookbook presents an array of richly varied, sophisticated dishes that range from gnocchi stuffed with plums or apricots or tagliolini tossed with poppy seeds to sea scallops with almond sauce, cinnamon-scented veal stew, and the region's signature dish, frico. 15,000 first printing.

Die Politische Identit T Europas

Autore: Clara La Terra
Editore: GRIN Verlag
ISBN: 3638270076
Grandezza: 64,71 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 7022
Scaricare Leggi Online

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 2, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Hochschule), Veranstaltung: Proseminar - Das politische System der Europäischen Union, Sprache: Deutsch, Abstract: „Europäische Identität“ gehört zu jener Gattung politischer Begriffe, über deren Nützlichkeit erheblich abweichende Auffassungen bestehen. Eine skeptische Sicht versteht eine derartige Kategorie als eine Modeerscheinung, mit deren Hilfe man bekannte Beobachtungen und Analysen neu etikettiert, ohne einen Erkenntnisgewinn zu erreichen. Die Häufigkeit der Verwendung des Substantivs »Identität«, nicht nur in der Alltagssprache, sondern auch im politikwissenschaftlichen Diskurs, lässt auf eine selbstverständliche Übereinkunft schließen, was denn damit überhaupt gemeint ist. Doch ist hinter der Chiffre „Identität“ weder ein abgrenzbares Thema noch eine identifizierbare theoretische Orientierung erkennbar, vielmehr scheint es sich um einen Schlüsselbegriff zu handeln, dessen Nutzen gerade in seiner Polyvalenz und seiner spezifischen Appellqualität liegt. Wer sich auf die Suche nach der europäischen Identität begibt, stößt auf eine breite und dichte Debatte, welche ein gleichzeitig konturenreiches wie diffuses Bild von Europäischer Identität entstehen lässt. Ähnlich ist es bei einem Definitionsversuch von „Europa“. Zu kompliziert und zu widersprüchlich sind die historischen Entwicklungslinien, zu vielschichtig sind die Ergebnisse, zu vielfältig die politischen und kulturellen Faktoren, als dass man dies alles auf einfache, plakative Formeln verkür-zen könnte. Das Leitmotiv „Einheit in der Vielfalt“ musste immer wieder über Einwände und Widersprüche hinweghelfen. Die Fragen sind geblieben und angesichts der aktuellen Entwicklungen haben sie eine neue Form angenommen. Man beschränkt sich nicht mehr auf die geographische Prüfung, sondern sucht nach der politischen, kulturellen und geistigen Identität Europas. Allerdings scheinen sich die Fragen bei dieser Suche nicht gerade zu erschöpfen: Brauchen wir denn eine spezielle „Europäische Identität“? Welche Instrumente sind geeignet, „Europäische Identität“ zu entwickeln und zu stärken? Soll europäische Identität die nationale ersetzen, oder kommt europäische Identität hinzu, ohne bestehende Identitäten aufzulösen? Diese Hausarbeit versucht diesen Fragen nachzugehen und einen Einblick in die aktuelle Forschungslage zur Europäischen Identität zu vermitteln. Dabei soll zudem untersucht werden, inwieweit eine „politische Identität“ Europas definierbar ist.

Dies Mehr Als Paradies

Autore: Roberta Dapunt
Editore: Folio Verlag
ISBN: 3990370588
Grandezza: 60,30 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 4431
Scaricare Leggi Online

Roberta Dapunts Welt benennt kleine Vorgänge, die Arbeit am Bauernhof, Menschen im Dorf wie Herta, den ersten Toten in der Verwandschaft und sucht die Zweifel und das Hier-Stehen-und-Sein zu fassen. Die lyrische Sprache von Roberta Dapunt verschmilzt liturgische Formeln mit weltlichen Versen. Sie spricht von einer Heiligkeit, die sich in den täglichen Handriffen der häuslichen und bäuerlichen Arbeit eher zeigt als im Gebet. Sie führt religiöses Vokabular auf eine ursprüngliche Körperlichkeit zurück.

Cori Di Didone

Autore: Luigi Nono
Editore:
ISBN:
Grandezza: 13,66 MB
Formato: PDF, Docs
Vista: 7693
Scaricare Leggi Online


La Felicit Dell Uomo Sopra La Terra Ossia La Cessazione Dei Tormenti Del Corpo Umano

Autore: Lorenzo Giordano
Editore:
ISBN:
Grandezza: 41,72 MB
Formato: PDF, Mobi
Vista: 4563
Scaricare Leggi Online


La Terra In Piazza

Autore: Alan Dundes
Editore: Univ of California Press
ISBN: 9780520026810
Grandezza: 58,58 MB
Formato: PDF, Mobi
Vista: 204
Scaricare Leggi Online


Abitare La Terra N 29 2011 Dwelling On Earth

Autore: Aa.Vv.
Editore: Gangemi Editore spa
ISBN: 8849271751
Grandezza: 34,43 MB
Formato: PDF, ePub, Mobi
Vista: 839
Scaricare Leggi Online

EDUARDO SOUTO DE MOURA Luca Nicotera ALESSANDRO ANSELMI Stefania Tuzi LAKE|FLATO Maria Luna Vetrani ANTONIO MONESTIROLI Gaetano Fusco BOGDAN BOGDANOVIC Slobodan Selinkic CINO ZUCCHI Alessandra Sgueglia EMILIO CARAVATTI Pietro Fantozzi SUONI DI PIETRA / SOUNDS OF STONE Adriana Rossi CONSIDERAZIONI SULL’URBANISTICA A ROMA / THOUGHTS ABOUT URBAN PLANNING IN ROME Carlo Maltese INTERVISTA A CARLO PETRINI / INTERVIEW WITH CARLO PETRINI Mario Pisani

Die Legislativen Kernorgane Der Eu Nachhaltige Reform Oder Oberfl Chliche Anpassung

Autore: Clara La Terra
Editore: GRIN Verlag
ISBN: 3638470199
Grandezza: 42,10 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 7160
Scaricare Leggi Online

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Seminar für Politische Wissenschaft), Veranstaltung: Die Europäische Verfassung, 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die institutionellen Reformen der Europäischen Union stellen schon seit den Anfängen des europäischen Integrationsprozesses ein Dauerthema in den wissenschaftlichen Debatten dar. Seit dem Vertrag von Maastricht wurde die Europäische Union mit ihren Institutionen als ein immer mehr technokratisches und bürgerfernes Gebilde angesehen. Die einzelnen Vertragsveränderungen haben jedes Mal zu einer Zunahme der Instrumente geführt, darüber hinaus vermischten sich politische Zuständigkeiten immer mehr zwischen den EU-Organen als auch zwischen der nationalen und europäischen Ebene. Der komplexe und oft diffuse Prozess des politischen Macht- und Entscheidungsgefüges war besonders für die Bürger schwierig zu verstehen und ließ auch keine eindeutige Zuweisung von politischer Verantwortung zu. Spätestens seit der Entscheidung die Europäische Union erneut beträchtlich zu erweitern, sind die institutionellen Reformen zu einer äußersten Notwendigkeit der europäischen Integration geworden. Die Institutionen und Entscheidungsverfahren eigneten sich wenig für ein Europa von 25 und mehr Mitgliedstaaten, weil sie seit ihrer Schaffung in 1951 und 1957 nicht wesentlich geändert worden sind. Trotz der allgemein anerkannten Notwendigkeit einer grundlegenden Reform der Europäischen Union war es auf den Regierungskonferenzen von Amsterdam und Nizza nicht gelungen, wesentliche Fortschritte zu erzielen. Zuletzt scheiterten alle umfassenden Reformschritte in Nizza und der unterzeichnete Vertrag vermochte es nicht, die institutionellen Kernprobleme besonders im Lichte der großen Erweiterung zu lösen. In einem erweiterten Europa könnte die Folge der verpassten Chancen von Nizza eine unwirksame Gestaltung supranationaler Politik bedeuten und somit ein Bedeutungsverlust der Institutionen selbst. Angesichts dieser Ausgangslage galt es im Vertrag über eine Verfassung für Europa die Transparenz zu verbessern, die Effizienz und Effektivität der Organe der Europäischen Union zu stärken sowie die demokratische Legitimation euro-päischer Politik zu erhöhen. Diese Arbeit versucht einen Einblick in die Ergebnisse der Reformen zu vermitteln. Dabei sollen die Regeln des Europäischen Verfassungsvertrags auf ihre Auswirkungen für das institutionelle Dreieck der Union, Europäisches Parlament (EP), Ministerrat (MR) und Kommission (EK), untersucht werden, insbesondere im Hinblick auf die Frage, ob diese Änderungen einer nachhaltigen Reform oder nur einer oberflächlichen Anpassung entsprechen.