Psicologia Dei Legami Familiari

Autore: Eugenia Scabini
Editore:
ISBN: 9788815089014
Grandezza: 19,42 MB
Formato: PDF, Mobi
Vista: 1257
Scaricare Leggi Online


Gruppi Di Parola Per La Cura Dei Legami Familiari

Autore: AA. VV.
Editore: FrancoAngeli
ISBN: 8891721166
Grandezza: 72,68 MB
Formato: PDF, ePub, Mobi
Vista: 4334
Scaricare Leggi Online

1245.42

Psicologia Dei Gruppi Teoria Contesti E Metodologie D Intervento

Autore: Barbara Bertani
Editore: FrancoAngeli
ISBN: 9788846487049
Grandezza: 35,92 MB
Formato: PDF, ePub, Docs
Vista: 6972
Scaricare Leggi Online


Lo Spazio Dei Legami Curare Le Relazioni Familiari Nei Servizi Un Modello Di Ricerca Intervento

Autore: Ivana Caruso
Editore: FrancoAngeli
ISBN: 8856819546
Grandezza: 17,16 MB
Formato: PDF
Vista: 2627
Scaricare Leggi Online

1130.267

La Generativit Del Desiderio Legami Familiari E Metodo Clinico

Autore: Nicolò Terminio
Editore: FrancoAngeli
ISBN: 8856864975
Grandezza: 64,56 MB
Formato: PDF, ePub, Mobi
Vista: 7678
Scaricare Leggi Online

1030.12

Le Parole Della Famiglia

Autore: Eugenia Scabini
Editore: Vita e Pensiero
ISBN: 9788834313336
Grandezza: 16,48 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 1082
Scaricare Leggi Online


Adottare E Lasciarsi Adottare

Autore: Monica Crotti
Editore: Vita e Pensiero
ISBN: 9788834313688
Grandezza: 23,51 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 7935
Scaricare Leggi Online


Psychologie Der Massen

Autore: Gustave le Bon
Editore: BoD – Books on Demand
ISBN: 396167017X
Grandezza: 73,37 MB
Formato: PDF
Vista: 8078
Scaricare Leggi Online

Gustave Le Bon ( 1841 - 1931 ) war ein französischer Sozialpsychologe. Er gilt als Begründer der Massenpsychologie. Seine Wirkung auf die Nachwelt, wissenschaftlich auf Sigmund Freud und Max Weber, politisch insbesondere auf den Nationalsozialismus und seine Protagonisten, war groß. Seine Gedanken sind teils stark zeitgebunden und massiv durch persönliche Erfahrungen beeinflusst. Sie werden bis heute von der Sozialpsychologie diskutiert. Das Werk setzt sich sowohl mit den Themenkreisen Konformität, Entfremdung und Führung auseinander, als auch mit der Masse im eigentlichen Sinne. Le Bon vertritt die Auffassung, dass der Einzelne, auch der Angehörige einer Hochkultur, in der Masse seine Kritikfähigkeit verliert und sich affektiv, zum Teil primitiv-barbarisch, verhält. In der Massensituation ist der Einzelne leichtgläubiger und unterliegt der psychischen Ansteckung. Somit ist die Masse von Führern leicht zu lenken. Le Bon stellt vor allem dar, wie politische Meinungen, Ideologien und Glaubenslehren bei den Massen Eingang und Verbreitung finden, wie man Massen beeinflussen kann, wie die dazu notwendigen Führer entstehen, welche Eigenschaften sie haben müssen, wie sie wirken und untergehen und wo die Grenzen dieser Beeinflussbarkeit liegen. Immer wieder betont er den geringen Einfluss von Vernunft, Unterricht und Erziehung sowie die Anfälligkeit der Massen für Schlagworte, große Gesten und geschickte Täuschungen. Quelle: Wikipedia