Santiago Wir Kommen

Autore: Moni Bruckner
Editore: BoD – Books on Demand
ISBN: 3844802592
Grandezza: 34,46 MB
Formato: PDF, Kindle
Vista: 8845
Scaricare Leggi Online


Der Jakobsweg Nach Santiago De Compostela

Autore:
Editore:
ISBN:
Grandezza: 61,13 MB
Formato: PDF, ePub, Mobi
Vista: 7182
Scaricare Leggi Online

Kunsthistorisch kommentierte Farbfotos von den bedeutsamen Baulichkeiten und ihrem figürlichen Schmuck entlang des spanischen Teils des Jakobsweges.

Santiago

Autore: Rüdiger Hölle
Editore: epubli
ISBN:
Grandezza: 68,38 MB
Formato: PDF, ePub, Docs
Vista: 6745
Scaricare Leggi Online


Sebastian Ilsungs Pilgerreise Nach Santiago De Compostela 1446

Autore: Cord Gudegast
Editore: GRIN Verlag
ISBN: 3638107183
Grandezza: 51,74 MB
Formato: PDF, Mobi
Vista: 8575
Scaricare Leggi Online

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2+, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Fachbereich Geschichte), Veranstaltung: Hauptseminar: Ritterliche und höfische Kultur im Spätmittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Santiago de Compostela - ein Name, der, viel stärker noch als Rom oder Jerusalem den Zauber des Exotischen verströmt. In der heutigen Zeit ist es aber auch ein Name, mit dem nur Historiker und wirklich gläubige Katholiken mehr verbinden als : “Das kommt mir spanisch vor.” Der Begriff “Pilger” leitet sich von peregrinus her, was ursprünglich “Fremder” bedeutet. Peregrinatio bedeutet “Reise ins Ausland / in die Fremde”, also zunächst einmal einfach reisen, ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen zu haben; in Anlehnung an Johannes 14,6 : “Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben [...]” Ursprünglich haben die iro-schottischen Mönche, die im 5. und 6. Jht maßgeblich für die zunehmende Christianisierung des Deutschen Sprachraumes verantwortlich sind, mit der peregrinatio pro Christo - also dem heimatlosen Umherwandern im Namen Jesu - begonnen, bis die peregrinatio ad loca sancta - die Reise zu heiligen Orten - den gleichen Stellenwert erhielt.(1) Seit dem 6. Jht. reiste man zu den Leidensstätten Jesu in Palästina, vorzugsweise nach Jerusalem. In dieser frühen Zeit galten diese Fahrten als Zeichen besonderer Heiligkeit, die nur von hohen Herren ausgeführt wurden.(2) Diese Hausarbeit richtet sich nun an diejenigen, die sich dennoch für solche - etwas blasphemisch ausgedrückt - Randgebiete der Geschichte interessieren. Ich werde mich also bemühen, so zu schreiben, daß zumindest ein grober Überblick über die Pilgerfahrten nach Santiago entsteht, damit dieses Phänomen auch denjenigen verständlich wird, die sich bisher nicht mit diesem Aspekt der Geschichte auseinandergesetzt haben. [...] _____ 1 Herbers , Via peregrinalis , S. 5. 2 Plötz , Pilger und Pilgerfahrt , S. 178.

Was Sehen Die Menschen Auf Dem Weg Nach Santiago De Compostela

Autore: Karin Alperth
Editore: GRIN Verlag
ISBN: 3638192385
Grandezza: 55,82 MB
Formato: PDF, ePub
Vista: 1831
Scaricare Leggi Online

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Landeskunde: El Camino de Santiago, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits seit Jahrhunderten befassen sich die Menschen Spaniens, aber auch des restlichen Europa, mit dem Camino de Santiago, dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela zum Apostelgrab des Heiligen Jakobus. Dieses rege Interesse reflektieren die zahlreichen literarischen Werke, welche von der Pilgerroute und den sie säumenden Sakralbauten und Hospizen erzählen. Gegenstand dieser Schilderungen und Berichte sind dabei vor allem die meist romanischen Kirchen, Klöster und Hospize entlang der Strecke. Die sie umgebenden Landschaften sowie deren Bewohner und Behausungen spielen in diesen Darlegungen nur eine untergeordnete Rolle. Aus diesem Grund baut diese Arbeit auf folgenden Fragen auf: Was sehen die Pilger auf ihrer Wanderung nach Santiago de Compostela? Was beeinflusst das Leben der Menschen am Weg und in wieweit fließen diese Einflüsse in die Bauweise ihrer Häuser und Siedlungen ein? Diese Arbeit soll einen Eindruck von jenen Menschen vermitteln, die den Pilger auf seiner Reise eine Zeit lang begleiten, und zeigen, wie sich das Wesen dieser Bewohner im Verlauf der Wanderung ändert, wie sehr die Landschaft ihre Bewohner prägt. In diesem Licht betrachtet treten die Gotteshäuser und Zeugen einer bedeutenden Vergangenheit in den Hintergrund, obwohl es ein religiöser Anlass war, welcher Nord-Spanien, speziell Santiago, seinen europaweiten Ruhm als Pilgerziel einbrachte. Dieser Arbeit liegen weder persönliche Erfahrungen noch Eindrücke zugrunde, deshalb entstammen alle Aussagen der bereits erwähnten Literatur zu diesem Thema. Beschrieben werden die Landschaften und Menschen entlang des Camino francés, also der Hauptroute folgend von Roncesvalles über Pamplona, Logrono, Burgos und León nach Santiago de Compostela.

Mein Weg Nach Santiago De Compostela

Autore: Franz A. Fiedler
Editore: BoD – Books on Demand
ISBN: 3034402198
Grandezza: 19,86 MB
Formato: PDF, Kindle
Vista: 8174
Scaricare Leggi Online

Das Buch ist eine Tagebuch- berarbeitung einer Reise zu Fuss quer durch Westeuropa. Erz hlt wird die Reise von der Ideefindung ber die Vorbereitung und Durchf hrung bis zur Zielankunft. Schwerpunkt ist die Berichterstattung ber die Begegnungen mit anderen Wanderern und die Wandlung von einer reinen Wanderung in eine Pilgerreise. Das Buch soll Mut machen und aufzeigen, dass eine solche Reise von allen unternommen werden kann, ob allein oder in Gruppen.

Santiago Santiago

Autore: Hans Aebli
Editore: Klett-Cotta
ISBN: 9783608953961
Grandezza: 17,38 MB
Formato: PDF, Docs
Vista: 863
Scaricare Leggi Online


Unterwegs Nach Santiago

Autore: Wolfgang Scholz
Editore: BoD – Books on Demand
ISBN: 3842326793
Grandezza: 48,49 MB
Formato: PDF
Vista: 3894
Scaricare Leggi Online

Pilgern - damit hatte ich bis 2008 nichts am Hut. Dann machte mich ein Zeitungsartikel über den Lahn-Camino neugierig. Ich informierte mich im Internet und wurde fündig. Das Thema „Jakobsweg“ hatte mein Interesse geweckt. Ich stellte fest, dass rund um meinen Wohnort Koblenz einige Wege mit der Muschel markiert waren: der Lahn-Camino, der Mosel-Camino, der Rhein-Camino und der Eifel-Camino. „Der Jakobsweg beginnt vor der eigenen Haustüre“, so sagt man. Meine Haustüre habe ich rund 170 Kilometer nach Osten verlegt, von Koblenz nach Wetzlar. So packte ich einen kleinen Rucksack und machte mich auf den Weg nach Santiago de Compostela. Der erste Band meiner Erlebnisse auf dem Lahn- und Mosel-Camino beschreibt die Etappen von Wetzlar bis Lahnstein und weiter von Koblenz-Stolzenfels bis Trier.

Verhandlungen Des Deutschen Wissenschaftlichen Vereins Zu Santiago De Chile

Autore: Deutscher wissenschaftlicher Verein zu Santiago de Chile
Editore:
ISBN:
Grandezza: 65,13 MB
Formato: PDF, Docs
Vista: 3663
Scaricare Leggi Online


The Way Of The Stars

Autore: Robert Cameron Sibley
Editore: University of Virginia Press
ISBN: 0813933153
Grandezza: 17,94 MB
Formato: PDF, ePub, Mobi
Vista: 2993
Scaricare Leggi Online

Since medieval times, pilgrimages have been a popular religious or spiritual undertaking. Even today, between seventy and one hundred million people a year make pilgrimages, if not for expressly religious reasons, then for an alternative to secular goals and the preoccupation with consumption and entertainment characteristic of contemporary life. In The Way of the Stars, the journalist Robert Sibley, motivated at least in part by his own sense of discontent, recounts his walks on one of the most well-known pilgrimages in the Western world—the Camino de Santiago. A medieval route that crosses northern Spain and leads to the town of Santiago de Compostela, the Camino has for hundreds of years provided for pilgrims the practice, the place, and the circumstances that allow for spiritual rejuvenation, reflection, and introspection. Sibley, who made the five-hundred-mile trek twice—initially on his own, and then eight years later with his son—offers a personal narrative not only of the outward journey of a pilgrim’s experience on the road to Santiago but also of the inward journey afforded by an interlude of solitude and a respite from the daily demands of ordinary life. The month-long trip put the author on a path through his own memories, dreams, and self-perceptions as well as through the sights and sounds, the tastes and sensations, of the Camino itself.